bunt und verbindlich ist ein Flüchtlingsprojekt der Initiative D21 unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig. Die Plattform verbindet diejenigen, die etwas spenden wollen mit denjenigen, die diese Spende sinnvoll für die Integration von Geflüchteten in unsere Gesellschaft einsetzen. Engagieren können sich alle Unternehmen, Initiativen, Organisationen, Vereine und Privatpersonen, die geflüchteten Menschen dabei unterstützen wollen, Teil unserer Gesellschaft zu werden.

Die Logik der Plattform basiert auf dem Prinzip: Ich mache X, wenn jemand mit Y hilft. So kann zum Beispiel ein Unternehmen Tablets spenden und diese Spende daran knüpfen, dass jemand diese Tablets für den Sprachunterricht mit Geflüchteten einsetzt.

Wie kann man konkret helfen?

Es gibt zwei Möglichkeiten sich bei bunt und verbindlich einzubringen:

  • durch das Einstellen eines Versprechens

Sie können selbst ein Versprechen formulieren und auf bunt und verbindlich einstellen. Der Vielfalt der Versprechen ist keine Grenze gesetzt. Sie können die Fähigkeiten, Ressourcen und Erfahrungen einbringen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Es kann sich dabei um das Angebot konkreter Materialien oder Gegenstände, um die Erbringung einer Dienstleistung oder um eine Zeit- oder Geldspende handeln.

  • durch das Unterzeichnen eines Versprechens

Alternativ zur Erstellung eines eigenen Versprechens kann man ein oder mehrere Versprechen anderer Initiatoren unterzeichnen. Die Umsetzung des Versprechens erfolgt dann in Absprache zwischen Initiator und Unterzeichnern

Weitere Informationen unter www.buntundverbindlich.de

Ansprechpartnerin

stefanie-kaste-165x217

Stefanie Kaste
+49 30 5268722-57
stefanie.kaste@initiatived21.de

Pressemitteilung zum Launch der Plattform für Integration bunt und verbindlich