Die Digital Future Challenge ist ein gemeinsames Projekt der Deloitte-Stiftung und der Initiative D21, um die Verantwortung von Unternehmen im digitalen Wandel, sprich Corporate Digital Responsibility (CDR), zu beleuchten. Bundesweit waren Studierende aufgerufen, anhand konkreter Beispiele aus der Unternehmenspraxis Prinzipien und Eckpunkte für ein verantwortliches Handeln von Unternehmen in der digitalen Welt zu erarbeiten. Im Halbfinale werden die spannenden Projektideen nun vorgestellt. Eine hochrangige Jury aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft wird im Anschluss die Finalteams bestimmen.

Im Halbfinale wird unter der Beteiligung von führenden ExpertInnen sowie den Studierendenteams und den von ihnen bearbeiteten Fallbeispielen ein Austausch zu verschiedenen Facetten von Corporate Digital Responsibility stattfinden. Eröffnet wird das Halbfinale mit einer öffentlichen Panel-Diskussion: „Unternehmensverantwortung in nachhaltig und digital – was ist glaubwürdig und umsetzbar?“:

Unternehmensverantwortung – bekannter als Corporate Responsibility (CR) – befindet sich in einem ständigen Wandel: Längst zeigen Organisationen nicht nur allgemein soziales Engagement, sondern setzen auch Zeichen für eine verantwortungsvolle Digitalisierung (CDR). Aber was ist glaubwürdig und umsetzbar? Einerseits scheinen privatwirtschaftliche zu politischen AkteurInnen aufzusteigen. Anderseits mindern zahlreiche Skandale die Legitimität von und das Vertrauen in Unternehmen. Wie können Allianzen mit Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik eine nachhaltige, digitale Unternehmensverantwortung bewirken?​

Ihre Teilnahme

Die Eröffnung der Veranstaltung sowie die Panel-Diskussion zu CDR werden öffentlich gestreamt; eine Anmeldung ist nicht nötig.

Die Präsentation der Studierendenprojekte sowie die Jury-Verkündung ist eine geschlossene Veranstaltung. Wir werden im Nachhinein über die CDR-Ideen der Studierenden berichten.

Programm

Öffentlicher Teil der Veranstaltung
9:00 Uhr
Eröffnungsrede Schirmherrschaft
9:10 Uhr
Panel-Diskussion | Unternehmensverantwortung in nachhaltig und digital – was ist glaubwürdig und umsetzbar?

Im Gespräch mit Moderation Johannes Büchs:
- Prof. Dr. Christian Kastrop, Staatssekretär im BMJV
- Prof. Dr. Hannah Trittin-Ulbrich, Leuphana Universität Lüneburg
- Darija Bräuniger, Public Affairs, Zalando SE
- Dr. Manfred Klevesath, Head of Global Health, Bioethics and Digital Ethics, Corporate Affairs, Merck KGaA

Geschlossener Teil der Veranstaltung
10:00 Uhr
Workshops

- Von der Idee zur Realisierung – mit Programmability (Cisco)
- Fail forward (Digital Wombats)
- Data ist the new…: Der digitale Zwilling (Fujitsu)
- Ethik und Fake News: Spannungsverhältnis Meinungsfreiheit? (LMU)
- Kreative & agile Arbeitsmethoden (Telefónica)

10:45 Uhr
Sparring & Networking
11:30 Uhr
Mittagspause
12:30 Uhr
Pitch-Präsentationen – Teil I​
12:55 Uhr
Kaffeepause
13:10 Uhr
Pitch-Präsentationen – Teil II​
13:40 Uhr
Networking (Parallel: Beratung der Jury)
14 Uhr
Bekanntgabe der Jury-Entscheidung
14:30 Uhr
Veranstaltungsende

Die Digital Future Challenge

Die Digital Future Challenge (DFC) ist ein bundesweiter Hochschulwettbewerb zum Thema der digitalen Unternehmensverantwortung von der Deloitte-Stiftung und der Initiative D21, gefördert durch das Bundesministerium für Justiz und den Verbraucherschutz und unterstützt von der Bertelsmann Stiftung. Die Digital Future Challenge hat deutschlandweit Studierende dazu aufgerufen, anhand von zehn Casestudies die digitale Zukunft mitzugestalten. In diesem Jahr sind die Schwerpunktthemen Digital Literacy und Digital Sustainability

4_1_visual-cdr-copy
deloittestiftung
bmjv_office_farbe_de_wbz_0