Durch die Corona-Pandemie hat Deutschland einen so noch nicht da gewesenen Digitalisierungsschub erlebt. Der D21-Digital-Index 2020/2021 zeigt, dass es vor allem der Zugang zu technischen Geräten und Infrastruktur sowie die Nutzungsvielfalt und -intensität waren, die stark zugenommen haben. Doch während in diesen Bereichen schnelle Zuwächse zu beobachten waren, wachsen die Kompetenzen im Umgang mit der digitalen Welt langsamer und längst nicht bei allen Bevölkerungsgruppen in gleichem Maße.

Eine Sonderstudie der Initiative D21 zu den Digitalkompetenzen der deutschen Bevölkerung hat deshalb untersucht, welche digitale Spaltungen (Digital Skills Gaps) bestehen, um so relevante Handlungsfelder und politische Maßnahmen abzuleiten.

Wie haben sich die Digitalkompetenzen der deutschen Bevölkerung während der Corona-Pandemie verändert? Welche politischen Schritte werden unternommen, um Digital Gaps zu schließen?

Am 10. August möchten wir gern die Ergebnisse der D21-Sonderstudie im Rahmen eines Sommerempfangs für Gäste aus der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft vorstellen. Gemeinsam mit VertreterInnen verschiedener Parteien möchten wir die Erkenntnisse, die wir aus der Studie ziehen können, auf einem Panel diskutieren. Wir laden Sie herzlich zu einem Livestream des Panels ab 18:30 Uhr ein und freuen uns, wenn Sie unter dem Hashtag #D21SkillsGap in den sozialen Netzwerken mit uns zum Panel und den Studienergebnissen ins Gespräch kommen.

Aufzeichnung der Diskussionsrunde