Wie können wir gemeinsam eine digitale Zukunft gestalten, die unseren ethischen Vorstellungen entspricht und die zum Vorteil für Verbraucher*innen und Umwelt ist?

Das ist unter dem Begriff Corporate Digital Responsibility Kernthema des Hochschulwettbewerbs der Deloitte-Stiftung und der Initiative D21. Die Digital Future Challenge widmet sich 2022/23 gemeinsam mit Studierenden und Akteur*innen aus Wirtschaft und Politik digital-ethischen Herausforderungen anhand realer Use Cases aus der Unternehmenspraxis.

Die nachhaltige und die digitale Transformation sind zwei Megatrends, denen sich Unternehmen weltweit stellen müssen. In ihren Projekten erarbeiten die Studierenden bei der Challenge Ideen für Unternehmen, wie diesen Trends gemeinsam und verantwortungsvoll begegnet werden kann. Mit unserem Themenabend möchten wir nun einen besonderen Einblick in die Forschungslandschaft zum Zusammenhang von Digitalisierung und nachhaltiger Transformation in Unternehmen bieten. Gastgeberin des Abends ist die Bertelsmann Stiftung.

Zwei exklusive Studienvorstellungen

  • Das Fraunhofer IAO in Stuttgart hat unter Leitung von Josephine Hofmann im Auftrag der Bertelsmann Stiftung eine Meta-Studie bezüglich des Forschungsstandes zum Zusammenwirken der digitalen und der nachhaltigen Transformation erarbeitet.
  • Die Zukunftsforscherin Cornelia Daheim hat gemeinsam mit dem Team der Bertelsmann Stiftung eine Interviewreihe mit Unternehmern zu demselben Themenkomplex durchgeführt.

Die Ergebnisse beider Studien sind noch nicht veröffentlicht worden und sollen an diesem Themenabend Interessierten vorab vorgestellt werden. Anschließend ordnet Gereon Uerz (Head of Sustainability bei GROPYUS) die Ergebnisse aus Unternehmenssicht ein, bevor es in eine gemeinsame Diskussionsrunde geht. Moderiert wird die Veranstaltung von Jan Quaing von der Bundestiftung Umwelt.

Teilnahme

Der Themenabend findet mit der Videokonferenzsoftware Zoom statt. Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Einfach auf den Button klicken.


Die Digital Future Challenge

Die Digital Future Challenge (DFC) ist ein gemeinsames Projekt der Initiative D21 und der Deloitte-Stiftung und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) gefördert sowie durch Spenden finanziert. Bundesumweltministerin Steffi Lemke ist Schirmherrin der DFC 2022/23.

Mit ihrem Handeln in der digitalisierten Welt schaffen Unternehmen zunehmend Innovationen und gesellschaftliche Veränderungen. Diese bringen neben Chancen auch Risiken mit sich, von denen viele noch nicht ausreichend bedacht wurden und welche die unternehmerische Verantwortung um eine Dimension erweitern: Corporate Digital Responsibility (CDR). Mit der DFC soll ein Bewusstsein für diese Thematik in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft geschaffen und das Thema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden. Denn es bedarf einer gesamtgesellschaftlichen Anstrengung, um das Thema nachhaltig zu verankern.

logo_d21_rahmen
deloittestiftung

frderlogo-bmuv_fz_2021_office_farbe_de
cdr-initiative-logo-digital

Mit Unterstützung der

bertelsmann_stiftung_logo_neu