Transparenz, Nachvollziehbarkeit, Erklärbarkeit?

In der nächsten Sitzung beschäftigen wir uns mit Fragen zur Kontrollierbarkeit von Künstliche Intelligenz Systemen, ethischen Grundlagen zur Gestaltung algorithmischer Systeme und der Bearbeitung des in den virtuellen Arbeitstreffen vorbereiteten Denkimpulses zum Thema „Nachvollziehbarkeit und Transparenz in algorithischen Systemen“.

Agenda

  • 9:30 | Ankommen und gemeinsames Frühstück
  • 9:50 Uhr | Begrüßung und Vorstellung der Community TeilnehmerInnen
  • 10:00 Uhr | Einführung in die UAG Algorithmen-Monitoring
    Vorstellung der Zielsetzungen in den drei thematischen Arbeitsgruppen
  • 10:10 Uhr | Impuls Vortrag zum Thema „Künstliche Intelligenz kontrollieren?! “ Mathias Bauer (KPMG)
  • 10:40 Uhr | Impuls Vortrag „Die 9 Gebote der Algorithmen Gestaltung“ Falk Steiner (Bertelsmann Stiftung) – Algo.Rules – Wie kommt die Ethik in den Code?
  • 11:10 Uhr | Kaffee Pause
  • 11:30 Uhr | Vorstellung des Entwurfs des Denkimpulses „Transparenz und Nachvollziehbarkeit algorithmischer Systeme“
  • 12:00 Uhr | Workshop zum Review des Denkimpuls
  • 13:30 Uhr | Gemeinsames Mittagessen
  • 13:50 Uhr | Zusammenfassung und Ausblick

Anmeldung

logo_algomonitor

Teilnahme

Die Teilnahme ist Mitgliedern und Förderern der Initiative D21, Mitgliedern der AG Ethik sowie eingeladenen Gästen vorbehalten.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an algomon@InitiativeD21.de.

Über die UAG Algorithmen-Monitoring

Vor dem Hintergrund des immensen Potentials von Algorithmen sowie ihrer wachsenden Bedeutung bei technologischen Entwicklungen auf der einen Seite und der wachsenden algorithmischen Komplexität, der Intransparenz und der steigenden Herausforderungen, die diese Entwicklung mit sich bringt, auf der anderen, startete die Initiative D21 eine Unterarbeitsgruppe (UAG) der AG Ethik zur Bearbeitung von Fragestellungen rund um das Thema „Algorithmen-Monitoring. Im Kick-Off-Meeting am 17. Juli 2018 wurden für die Fragestellung relevante Themenkreise identifiziert und ausgearbeitet.

Die Expertengruppen in den drei Kontexten sind am 19. Oktober 2018 gestartet. Der Sozio-Ökonomische Kontext beschäftigt sich mit Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft. Im Technologischen Kontext liegt der Fokus auf den technischen Möglichkeiten und  Schwierigkeiten. Der Rechtlich-Ethische Kontext untersucht ethische Fragen und legislative Schritte. Als Arbeitsergebnis werden in den Treffen Denkimpulse erarbeitet, z. B. zum Thema „Bias in algorithmischen Systemen“.