bunt und verbindlich war ein Flüchtlingsprojekt der Initiative D21 unter der Schirmherrschaft der ehemaligen Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig. Die Plattform hat diejenigen, die etwas spenden wollen mit denjenigen verbunden, die diese Spende sinnvoll für die Integration von Geflüchteten in unsere Gesellschaft einsetzen. Die Logik der Plattform basierte auf dem Prinzip: Ich mache X, wenn jemand mit Y hilft.

Durch das Einstellen und Einlösen von Versprechen haben viele Unternehmen, Initiativen, Organisationen, Vereine und Privatpersonen dazu beigetragen, dass die Integration von Geflüchteten in unsere Gesellschaft positiv gestaltet wird. Gemeinsam haben wir zum Beispiel geflüchteten Frauen ermöglicht, in die Ausbildung des Apothekerberufs einzusteigen und ihnen damit langfristige Berufsperspektiven zu ermöglichen. Neben langfristig wirksamer Hilfe haben auch kleine Aktionen, wie das Spenden von Tuschkästen oder Weihnachtsgeschenken dazu beigetragen, geflüchteten Kindern bei der Verarbeitung ihrer Erfahrungen zu helfen und ein Lächeln in ihr Gesicht zu zaubern.

Ansprechpartnerin

stefanie-kaste-165x217

Stefanie Kaste
+49 30 5268722-57
stefanie.kaste@initiatived21.de

Da inzwischen der Bedarf nicht mehr im gleichen Umfang wie 2015 vorhanden ist, konzentrieren wir uns als Initiative D21 wieder auf unser Kernthema, die Begleitung der digitalen Gesellschaft. Ein Aspekt unserer Arbeit wird nach wie vor die digitale Flüchtlingshilfe sein, jedoch nicht mehr als ein eigenständiges Projekt. Die Plattform buntundverbindlich.de wurde deshalb im ersten Quartal 2018 eingestellt.

bunt und verbindlich ist eine Open Source Plattform, deren Logik für andere ehrenamtliche Projekte verwendet werden kann. Bei Interesse melden Sie sich gerne via kontakt@InitiativeD21.de.