Die Studie eGovernment MONITOR 2020 fragte aus aktuellem Anlass neben der Erfassung klassischer E-Government-Dienste die Einstellungen der BürgerInnen in Deutschland zur Corona-App des Bundes ab. Die Befragung erfolgte zu zwei Zeitpunkten: Zum Start der App vom 9. – 17.6.2020 (n = 1.005; Start der App: 16.6.2020) und zwei Monate später vom 20. – 23.8.2020 (n = 1.036). Befragt wurden Personen ab 18 Jahren in Privathaushalten in Deutschland, die das Internet privat nutzen. Aufgrund der Aktualität des Themas werden die Ergebnisse bereits vorab veröffentlicht.

Folgende Fragen wurden dabei beantwortet:

  • Unterscheiden sich die tatsächlichen Nutzungszahlen von der geplanten Nutzung vor Start der App?
  • Welchen Effekt erwarten die BürgerInnen von der Corona-App?
  • Haben sich die Bedenken zur App (Datenschutz und Datensicherheit, Angst vor Überwachung) verändert?
  • Wie gut kommen die BürgerInnen mit der Bedienung der App zurecht?
  • Wie bekannt ist die App in der deutschen Bevölkerung?

Projektsteckbrief

Projektzeitraum
2012 – heute

AnsprechpartnerInnen
Patricia Scheiber, Initiative D21 e.V.
+49 30 5268722 56
patricia.scheiber@initiatived21.de

Prof. Dr. Helmut Krcmar, TU München
Krcmar@in.tum.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Roland Dathe, Initiative D21 e.V.
+49 30 5268722 58
roland.dathe@initiatived21.de

Herausgeber
Initiative D21 e. V. und TU München

Schirmherr
Der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik

Fachlicher Premiumpartner
Nationales E-Government Kompetenzzentrum NEGZ e. V.

Premium Partner
DXC Technology,
Fujitsu Germany GmbH,
Huawei Technologies Deutschland GmbH,
PwC Strategy&,
Sopra Steria

Classic Partner
Bayerisches Staatsministerium für Digitales,
Dataport AöR,
Ernst & Young GmbH,
Geschäftsstelle E-Government Schweiz,
Microsoft Deutschland GmbH,
Verimi GmbH

Basic Partner
AKDB,
Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW),
Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB),
Materna Information & Communications SE,
msg systems AG

Durchführendes Institut
Kantar