eGovernment MONITOR 2011

Elektronische Bürgerdienste – Nutzung und Akzeptanz in Deutschland und internationaler Vergleich mit Österreich, Großbritannien und Schweden

Der eGovernment MONITOR 2011 ist eine Studie der Initiative D21 und von ipima – durchgeführt von TNS Infratest und unterstützt durch zahlreiche Partner aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Kern der Studie: Der eGovernment MONITOR liefert ein umfassendes Bild über die aktuelle E-Government-Situation in Deutschland, Österreich, Großbritannien und Schweden. Dazu gehören neben Nutzung, Zufriedenheit, Treibern und Barrieren auch die Evaluierung verschiedener E-Government Möglichkeiten sowie Einstellungen der Bürger*innen.

Der eGovernment MONITOR 2011 schafft eine wichtige Rückkoppelung zwischen der Verwaltung als Anbieter und den Bürgerinnen und Bürgern als Anwender von E‑Government in Deutschland. Er bietet zudem die Möglichkeit, einen Vergleich mit anderen europäischen Ländern zu ziehen.
Cornelia Rogall-Grothe, Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik und Staatssekretärin im BMI

Zentrale Ergebnisse im Überblick

  • E-Government-Nutzer*innen in der Online-Bevölkerung: Schweden und Österreich mit 69 bzw. 68 Prozent E-Government-Nutzer*innen führend im Vierländervergleich. In Deutschland nutzen derzeit erst zwei von fünf Onliner*innen E-Government.
  • Zufriedenheit mit dem aktuell verfügbaren Online-Angebot zur Abwicklung von Behördengängen im Internet: Deutschland mit Zuwachs von zehn Prozentpunkten in der Gesamtzufriedenheit. Über drei Viertel der Internetnutzer*innen sind mit dem Angebot im jeweiligen Land mindestens zufrieden.
  • Wichtigkeit verschiedener Aspekte beim E-Government: Sicherheit liegt in allen Ländern vorne als Faktor für die E-Government-Nutzung. Auch in Ländern mit hohen E-Government-Nutzeranteilen wird Sicherheit und Datenschutz als sehr bzw. äußerst wichtig bewertet.
  • Nutzung von Online-Beteiligungsinitiativen: 39 Prozent der Internetnutzer*innen in Deutschland, die Online-Bürgerbeteiligungen kennen, wollen diese auch zukünftig nutzen; 29 Prozent der Nutzer*innen werden die Dienste weiterhin nutzen. Großbritannien führend: 44 Prozent der Nutzer*innen wollen die Initiativen auch weiterhin nutzen.

Wir danken unseren Partner*innen 2011:

Logos der Partner*innen des eGovernment MONITOR 2011:
Bundesministerium des Innern, Computer Bild, CIO, Der IT-Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung, KDRS/RZRS, CSC, Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Alcatel-Lucent Stiftung für Kommunikationsforschung, TUM, fortiss, TNS Infratest

Ansprechpartner in der Geschäftsstelle

Porträt von Alexander Köhler