Die Digitalisierung hat eine Dimension erreicht, die neue Formen der Datifizierung (Datenerhebung, -auswertung, -interpretation), der Automatisierung (z. B. über Algorithmen), der Virtualisierung und Vernetzung sowie der Mensch-Maschine-Interaktion zulassen. Technisch betrachtet bietet die Digitalisierung nie dagewesene Handlungsoptionen, welche bisher allerdings gesellschaftlich noch nicht bewertet wurden. Ihr Einsatz findet heute bereits statt, hinsichtlich ihrer ethischen Einordnung ist somit Dringlichkeit geboten.

Diskutiert wird dies aktuell vor allem im Bereich des autonomen Fahrens. Doch sollte der Diskurs nicht auf diesen Bereich beschränkt bleiben, sondern sich z. B. auf den Gesundheits- und Pflegesektor, den Finanzmarkt, auch die Landwirtschaft und unseren gesamten Alltag ausbreiten. Ein breiter gesellschaftlicher Diskussions- und Meinungsbildungsprozess ist unseres Erachtens essentiell, um den Menschen und Entscheidungsträgern in unserem Land (Wirtschaft und Politik) eine differenzierte Bewertung der Perspektiven, Chancen und Risiken solch fundamentaler Veränderungen der Digitalisierung zu ermöglichen. Diesen Prozess begleitet die Arbeitsgruppe Digitale Ethik – als Netzwerkknoten, Raum für Denkimpulse und gemeinsame Aktivitäten.

Ziel ist es, ethische Grundvorstellungen in die digitalisierte Welt zu übersetzen und somit durch sachliche und konstruktive Bewertung zur Orientierung beizutragen. Die Arbeitsgruppe setzt sich zusammen aus einem interdisziplinären Kreis digitalaffiner Akteure aus der Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Netzpolitik und Ministerien / Verwaltungen.

Simone Kaiser
Co-Leiterin AG Ethik
CeRRi , Fraunhofer IAO

Dr. Nikolai Horn
Co-Leiter AG Ethik
iRights.Lab

Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelle

Lena-Sophie Müller,
Geschäftsführerin Initiative D21

Unsere Arbeitsgruppen stehen interessierten Akteuren grundsätzlich zur Mitwirkung offen. Dies ist ein Ausdruck unserer Strategie, den Wandel der Gesellschaft in Zusammenarbeit mit Politik, Wirtschaft und weiteren Akteuren zu gestalten.

Liebe InteressentInnen, wir haben derzeit eine so hohe Nachfrage nach einer Teilnahme an der AG, dass wir aktuell leider nur Mitglieder und Förderer der D21 als ständige Mitglieder in die AG aufnehmen können. Bei Fragen dazu, können Sie sich gern an die Leitung der Arbeitsgruppe wenden: ethik@initiatived21.de

Denkimpulse zur Digitalen Ethik

Seit Beginn 2017 widmet sich die Arbeitsgruppe „AG Ethik“ intensiv verschiedenen Fragestellungen der Ethik in der digitalisierten Welt. Die in der AG entstehenden Papiere werden im Rahmen der Dialogreihe „Denkimpulse zur Digitalen Ethik“ sukzessive veröffentlicht und sind kostenfrei abrufbar.